Shop

Am Gletscher z’lieb

Nachhaltigkeit in der Aletsch Arena

Nachhaltigkeit und Klimaschutz in der Aletsch Arena

Die Aletsch Arena ist eines der grossen Naturparadiese in der Schweiz. Dieses gilt es zu erhalten und zu schützen. Denn der Grosse Aletschgletscher soll dir und allen anderen während der Ferien im Wallis noch lange Freude bereiten.

Seit 2001 gelten der Grosse Aletschgletscher und die Region Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch als UNESCO-Welterbe. Diese Ehre bringt natürlich auch Verpflichtungen mit sich, etwa in Sachen Nachhaltigkeit, Umwelt- und Naturschutz. Für die Aletsch Arena ist das aber keine Bürde, sondern eine Herzensangelegenheit. Die Feriendestination im Wallis setzt sich für nachhaltigen Alpentourismus ein. Beweis dafür sind folgende Fakten:

Autofreies Plateau

Die Bergdörfer Riederalp, Bettmeralp und Fiescheralp sind autofrei.

Bequeme Anreise mit dem ÖV

Um in die Aletsch Arena zu kommen, ist kein Auto nötig. Die Ferienregion ist optimal an den öffentlichen Verkehr angebunden. Wenn du diese Anreiseart wählst, bist du nachhaltig unterwegs und hilfst dabei mit, die atemberaubende Natur zu schützen.

Bergbahnbetrieb mit erneuerbaren Energien

Der Betrieb aller Bergbahnen erfolgt mit erneuerbaren Energien. Die Aletsch Bahnen AG nimmt am Nachhaltigkeitsprogramm Swisstainable des Schweizer Tourismus teil und erfüllt die Kriterien für das höchste Level «leading».

Der Grosse Aletschgletscher

und die Klimaerwärmung

Der Grosse Aletschgletscher ist unter anderem einer der grössten Wasserspeicher in der Region. Faszinierend: Mit der Menge des im Gletscher gespeicherten Wassers hätte jeder Mensch auf der Welt während viereinhalb Jahren täglich 1 Liter Wasser zur Verfügung. Aber: Die Schweizer Gletscher sind durch den Klimawandel bedroht – davon bleibt auch der Grosse Aletschgletscher nicht verschont. Schreitet die Klimaerwärmung weiterhin so voran wie bisher, ist gemäss Forschenden im Jahre 2090 nur noch ein kleiner Rest des imposanten Naturwunders übrig.

Bei diesen Aktivitäten lernst du etwas über den Gletscher

Die Glaziologie, also die Wissenschaft von Schnee und Eis, ist ein faszinierendes Forschungsgebiet. In der Aletsch Arena tauchst du live darin ein. Im Pro Natura Zentrum Aletsch auf der Riederfurka erfährst du viel Wissenswertes über den Grossen Aletschgletscher. Das UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch kannst du auch im Museum World Nature Forum in Naters entdecken. Auf dem von den Aletsch Bahnen geschaffenen Rundweg auf dem Eggishorn geben Info-Posten Auskunft über den grössten Gletscher der Alpen. Auf der Moosfluh wirst du auf dem Themenweg «Grosser Aletschgletscher im Wandel der Zeit» von Bergführer Martin Nellen auf den Gletscherschwund sensibilisiert.

Umweltbewusste Partner

Neben den Aletsch Bahnen ermöglichen untenstehende Betriebe ein umweltschonendes Reiseerlebnis.

Klimaneutrale Villa Cassel

Pro Natura Zentrum Aletsch

Stolz steht sie auf der Riederalp auf 2100 Metern über Meer, die Villa Cassel. Sie ist Heimat des Pro Natura Zentrum Aletsch, bei der Eröffnung 1976 das erste Naturschutzzentrum der Schweiz. Das Zentrum hat sich dem Schutz der Natur in der Aletsch Arena mit ihrer einzigartigen Fauna und Flora verschrieben. Hier gibt es Ausstellungen, Veranstaltungen, geführte Exkursionen und vieles mehr. Aber hast du gewusst, dass die Institution seit der Neueröffnung im Juni 2020 energetisch CO²-neutral ist? Das wurde durch die aufwändigen Sanierungsarbeiten möglich. So wurde etwa die Ölheizung durch eine Luft-Wasser-Wärmepumpe für Heizung und Brauchwasser ersetzt; der gesamte Strombedarf wird über eine eigene Fotovoltaikanlage abgedeckt.

Holz FSC

Sport Resort Fiesch

Auch die Gastgeber der Unterkünfte in der Aletsch Arena setzen auf Nachhaltigkeit. Das Sport Resort Fiesch zum Beispiel ist der europaweit erste Tourismusbetrieb, der mit dem weltweit stärksten Konsumentenlabel für Holz, dem FSC-Label, ausgezeichnet wurde. Für das Beheizen und die Warmwassergewinnung der neun Pavillons mit insgesamt über 1000 Betten sowie für die Sportanlage mit Hallenbad und Dreifachturnhalle verwendet das Sport Resort ausnahmslos FSC-zertifizierte Holzhackschnitzel aus der Region. Das spart jährlich rund 252’000 Liter Heizöl und senkt den CO2-Ausstoss um über 760 Tonnen.

UNESCO-Welterbe

World Nature Forum

Das WNF in Naters ist der Heimathafen des UNESCO-Welterbes Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. In der interaktiven Ausstellung erlebst du das Welterbe mit allen Sinnen und tauchst in die spannende und vielseitige Welt der Alpen ein. Das World Nature Forum wurde im Rahmen des European Museum of the Year Award 2019 mit dem Preis für Nachhaltigkeit ausgezeichnet! Tipp: kostenloser Eintritt mit der Gästekarte der Aletsch Arena.

Swisstainable

Weitere nachhaltige Betriebe

Folgende Unternehmen innerhalb der Feriendestination Aletsch Arena bekennen sich zu einer umweltbewussten Führung ihres Betriebs und haben sich darum für das Label Swisstainable von Schweiz Tourismus verpflichtet. Auch nennenswert: Die Gemeinden Riederalp und Mörel-Filet sind jeweils «Energiestadt». «Energiestadt» dürfen sich Schweizer Städte und Dörfer nennen, die eine nachhaltige Energie- und Klimapolitik verfolgen.

Klimafreundliche und umweltschonende Aktivitäten

Die Aletsch Arena mit ihrer unberührten Natur und der frischen Walliser Bergluft ist der perfekte Ort für Slow Sport, bei dem die ausgeführten Sportarten für Erholung sorgen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Gleitschirmflug über das Gebiet des UNESCO-Welterbes Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch? Von der Windenergie getragen, erlebst du die Region so für einmal aus der faszinierenden Vogelperspektive. Ebenfalls äusserst entspannend ist Stand-up-Paddeln auf dem Bettmersee oder Waldbaden im über 1000 Jahre alten Arvenwald.

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.